Frau Schletterer singt nicht mehr

18
Fe
Das Sachsenhuhn
18.02.2020 08:57

Gerade stolpere ich über die Information, daß das Sachsenhuhn sehr zutraulich, aber auch und vor allem vom Aussterben bedroht ist.
Nachdem ich den ganzen Artikel dazu geöffnet habe, wundere ich mich ehrlichgesagt darüber, denn das Sachsenhuhn ist eine Nutztierrasse, und da sollte es doch möglich sein, gezielt einem Aussterben gegenzusteuern. Aber naja, es wird schon stimmen.
Das recht hübsche Huhn ist übrigens das Ergebnis einer Kreuzung aus Minorka-, Sumatra- und Deutschem Langschan-Huhn.
Ich kenne mich mit Hühnerrassen natürlich überhaupt nicht aus, deswegen habe ich mir die Texte über diese drei Ausgangsrassen ebenfalls angesehen. Und was sehe ich da? Eine Abbildung einer Langschan-Junghenne „im Farbschlag braunbrüstig“.
Na, wenn das kein Zufall ist! Das Sachsenhuhn hat in seiner Ahnenreihe „Farbschlag braunbrüstig“ zu verzeichnen. Mir deucht, das kommt in Sachsen öfter vor, und nicht nur bei Hühnern… +hüstel+
Gerade habe ich im übrigen auch noch den Grund gefunden, warum das Huhn vom Aussterben bedroht ist. Es legt schlicht zu wenige Eier, und deswegen werden andere Rassen dieser Rasse vorgezogen und das Sachsenhuhn nicht weiter gezüchtet.
Tja, wieder eine Gemeinsamkeit: wer nicht genug Leistung bringt für die Gesellschaft oder den Konsumenten, der wird aussortiert. Das kennen wir ja auch leider schon von den überfüllten Fluren auf dem Arbeitsamt. Und das trifft leider nicht nur die Braunbrüstigen.
 

Dilemma mit mehreren Personen
Schmutziger Donnerstag

Kommentare


Datenschutzerklärung