Frau Schletterer singt nicht mehr

22
De
Des Kaisers neue Kleider
22.12.2016 05:30

In der Firma, bei der ich arbeite, ist recht häufig ein Fotograf im Hause, der Bilder von MitarbeiterInnen anfertigt. Diese Bilder werden dann verwendet für Broschüren, Flyer, Geschäftsberichte usw., damit in allen diesen Unterlagen immer echte Köpfe des Hauses zu sehen sind. Das finde ich gut.

Nicht gut finde ich allerdings den Herrn, der die Fotos macht. Er ist ein ungepflegter, unverschämter Kerl, der sich für einen großen Künstler hält, keine einzige Regel des Anstands kennt und es sich herausnimmt, jeden zu duzen und bei „Bedarf“ auch zu beleidigen. Deswegen mache ich immer einen großen Bogen um ihn und tauche daher in den oben genannten Druckwerken nicht auf.
Warum sich immer wieder Leute für ein Shooting zur Verfügung stellen, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich sind die Eitelkeit und das Bedürfnis, im Geschäftsbericht abgebildet zu sein, stärker als der Wunsch, nicht blöd angemacht zu werden. (Denn angemacht wird jeder und jede, selbst die Attraktiven und Fotogenen, die dann eben mit schlüpfrigen Bemerkungen zurecht kommen müssen.)

Nun hat mein Arbeitgeber für die Flure unseres Gebäudes neue Bilder angeschafft und die alten Radierungen, die bisher da hingen und historische Straßenzüge der Stadt zeigen, dafür abgehängt.
Und natürlich sind die neuen Bilder Fotografien eben jenes erwähnten Fotografen.
Gestern wurden sie aufgehängt.

Zu zehnt sind wir daran vorbeiflaniert, haben sie uns angeschaut und versucht zu verstehen, wieso man für so etwas Geld ausgibt.
Ich behaupte ganz kühn: die zwei Bilder, die ich ganz in Ordnung finde, hätte ich mit meiner Kamera auch hingekriegt. Und die anderen zwei hätte ich gar nicht erst gemacht, geschweige denn sie zum Kauf angeboten!

Ich bin davon überzeugt, daß der Herr Fotograf jetzt zu Hause sitzt und sich ins Fäustchen lacht, weil er mal wieder ein paar Dumme verarscht und ihnen den Ausschuß angedreht hat, den auszusortieren er bisher noch nicht die Zeit gefunden hatte.

Aus urheberrechtlichen Gründen kann ich keines der Bilder hier zeigen, aber wenn ein Foto in der unteren Bildhälfte eine von links nach rechts verlaufende Landstraße zeigt, die wiederum zur Hälfte im nichtssagenden Schatten liegt, auf der anderen Straßenseite von eintönigen Büschen gesäumt ist und neben der Leitplanke einen Bundesstraßenwegweiser „Trier 3km“ aufweist, dann frage ich mich: ist da dem Fotografen der Auslöser versehentlich losgegangen? Will der mich verarschen, daß er sowas tatsächlich verkauft?

Mein Arbeitgeber hätte da mal besser mich gefragt, als er schöne Landschaftsaufnahmen für die Flurwände suchte. Ich habe da eine ganze Reihe, die nicht nur scharf, sondern auch richtig belichtet sind und schöne Motive zeigen. Aber ich bin ja kein Künstler – ich dusche regelmäßig und beleidige nur ganz selten jemanden.

 

Weihnachten einmal anders

Kommentare


Datenschutzerklärung