Frau Schletterer singt nicht mehr

26
Ap
Garnierhilfe vs. Küchengerät
26.04.2019 10:43

Gerade entdeckte ich bei „meiner“ Wikipedia einen Artikel, der sich der ‚Garnierhilfe‘ im Allgemeinen widmet.
Erst jetzt fiel mir dabei auf, daß ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht hatte, wie ein Werkzeug dieser Gattung wohl genannt wird – genau wie es lange Zeit ja auch mit dem vielzitierten Warentrenner an den Registrierkassen von Supermärkten der Fall war. Ich glaube, dafür wurde auch erst ein Name gefunden, nachdem die Welt begonnen hatte, darüber nachzudenken, wie die Dinger wohl heißen.
Nun zurück zu den Garnierhilfen: wie ich so durch den Beitrag scrolle, lese ich allerhand sicherlich Zutreffendes über diese Küchenhelfer. Allerdings liest sich der Text stellenweise wie ein April-Scherz. Man hat nämlich das Gefühl, es handele sich hierbei um eine Persiflage auf übliche wissenschaftliche Texte; ist der Bericht doch aufgeteilt in eine Einleitung, einen Absatz zu „Alternative Bezeichnungen und Abgrenzungen“ (Was alles gehört nicht zur Familie der Garnierhilfen?), zur Geschichte und den Materialien, aus denen Garnierhilfen im Laufe der Jahrhunderte gefertigt wurden.
Müssen Sie da nicht grinsen? Wären Sie jemals auf die Idee gekommen, den Zestenreißer und die Tortenspritze gegen das Officemesser und den Gurkenhobel abzugrenzen, damit auch ja niemand dem Gurkenhobel seine Doppeleigenschaft als Garnierhilfe und Küchengerät aberkennt, weil er neben dem Garnieren auch dem Zubereiten von Speisen dient?
Nun gut, zumindest habe ich da nun auch wieder eine Wissenslücke gefüllt bekommen, von deren Existenz ich keine Ahnung gehabt hatte.
Kurzzeitig überkamen mich aber Zweifel, ob das mitgelieferte Bildmaterial wirklich zum Artikel gehört, denn die abgebildete Tortenspritze erinnert mich fatal an eine historische Klistierspritze, und bei ihrem Anblick verkrampfte sich reflexartig mein Anus.
 

Meine Meinung
Sprachen und ihr Sexappeal

Kommentare


Datenschutzerklärung