Frau Schletterer singt nicht mehr

17
Ap
In der Nachrichtenkrise
17.04.2020 08:04

Na, offenbar passiert außer COVID-19 zur Zeit nicht viel in der Welt. Zumindest nicht genug, um daraus vernünftige Artikel und Schlagzeilen zu generieren.
Denn außer den aktuellen Zahlen und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Corona (die durchaus interessant sind!) liest man ja nix anderes mehr.
Und wenn, dann ist es nicht etwa die Klimakrise, über die berichtet wird (à propos: was macht eigentlich Greta Thunberg? Nicht, daß es mich wirklich interessierte…), sondern wir werden mit allerlei Informationen darüber gefüttert, wie die Promis mit der COVID-19-Krise umgehen.
Ganz wichtig: Johnny Depp hat in seiner Verzweiflung über Corona jetzt sogar den ungemein waghalsigen Schritt getan, einen Instagram-Account anzulegen. Was sagen Sie dazu? Ist das nicht bewundernswert mutig? Wird er es schaffen, mit 1,6 Mio. Followern klarzukommen? Wir sind besorgt…
Und – wie hieß sie noch gleich? Die vom Dschungelcamp? – ah ja: Sonja Zietlow hat ihren Facebook-Account gelöscht, weil doch tatsächlich etliche Kommentatoren ihre Beiträge zu Corona dort auseinandergenommen haben. Ich habe diese Beiträge nicht gelesen, weiß also nicht, was ich davon gehalten hätte, aber daß man, wenn man sich als Expertin geriert, die man nicht ist, kritische Reaktionen erhält, und daß diese Reaktionen bei Facebook i. d. R. weder freundlich noch sachlich geäußert werden, das weiß man doch vorher! Sie sehen, ich mache noch nicht einmal zwischendurch einen Punkt, so fassungslos bin ich über diese Naivität. Obwohl die Nachricht darüber an Nichtigkeit ja nicht zu überbieten ist.
Ach ja, und da war noch diese eine Trump-Beraterin, die es mal wieder offensichtlich gemacht hat, mit welcher „Sachkompetenz“ (HAAAR HAAAAR!) die US-Regierung an die Bewältigung der Corona-Krise herangeht. Trump streicht Zahlungen an die WHO, und diese „Beraterin“ stellt sich doch allen Ernstes hin und rechtfertigt die Streichungen damit, daß COVID-19 ja schließlich nicht COVID-1 sei, sondern ganz offensichtlich schon die 19. Version des Virus‘, so daß doch jedem klar sein müsse, daß die WHO da was verschlafen habe. Da faßt man sich doch ans Hirn und ist einmal mehr sehr froh, kein US-Amerikaner zu sein. Die kommen doch aus dem Fremdschämen derzeit bestimmt nicht mehr raus.

 

Erdbeeren im November?
Kitsch as Kitsch can!

Kommentare


Datenschutzerklärung