Frau Schletterer singt nicht mehr

17
Ja
Tomate-Mozzarella
17.01.2017 10:25

Was erwarten Sie, wenn Sie einen Brotaufstrich „Tomate & Mozzarella (mit Käsezubereitung)“ auf Ihre Scheibe Graubrot streichen? Genau! Sie erwarten einen Aufstrich, der nach Tomate mit Mozzarella schmeckt.
Mir ging es heute morgen genauso, als ich das Döschen öffnete und beherzt mit dem Messer eintauchte, um mir Tomate-Mozzarella aufs Baguette zu klatschen.
Ich staunte nicht schlecht, als ich zubiß.
Klar, wenn ich die Zutatenliste gelesen hätte, dann hätte ich gewußt, daß auch Gurken, Zwiebeln, Essig und Senf den Weg in das Produkt gefunden hatten; aber daß ausgerechnet die Bestandteile, die man am wenigsten als solche herausschmecken konnte, dem Aufstrich den Namen gegeben hatten, hatte ich nicht ahnen können!

Nun ist es so, daß ich den Geschmack von Gurken und Zwiebeln ja nicht gerade verabscheue. Nein, ich esse beides durchaus gern. Einen Gurken-Zwiebel-Senf-Aufstrich hätte ich vielleicht sogar ebenfalls gekauft. Aber wenn ich beim Konditor ein Stück Sacher-Torte verlange, möchte ich ja auch keine Käseschnecke eingepackt bekommen, oder? Also erwarte ich von einem so benannten Tomaten-Mozzarella-Brotaufstrich bitte schön auch ebendieses: einen Aufstrich aus Tomaten mit Mozzarella.
Ich weiß, sie stehen jetzt alle auf, die klugen Menschen, die mir erzählen wollen, daß im Hundekuchen ja auch kein…. Sie wissen schon…!
Aber spätestens seit Einführung des Baby-Breis wissen wir ja alle, daß Nahrungsmittelbezeichnungen entweder die Inhaltsstoffe bzw. Geschmacksrichtung oder die Zielgruppe für deren Verzehr benennen. Diese Betrachtung brauchen wir also an dieser Stelle nicht weiter zu vertiefen und mit Schenkelklopfhumor einander die Komikargumente um die Ohren hauen.
Am besten ist es halt einfach, wenn man sich, was auch immer man aufs Brot haben möchte, den Belag selbst zubereitet – und wenn es sein muß, aus Tomate und Mozzarella mit einem Hauch von Basilikum.

 

Tokelau
Hauptsache befreundet

Kommentare


Datenschutzerklärung