Frau Schletterer singt nicht mehr

05
Se
Die ach so moderne Hausfrau
05.09.2018 10:26

Vor einiger Zeit stolperte ich im Internet über eine Sammlung von Kommentaren, in denen sich die Autoren über das Sortiment des Händlers „Die moderne Hausfrau“ lustig machen. So manches scheint den geneigten Lesern des Produktkatalogs durchaus entbehrlich, zumal bisweilen der Zweck bzw. Nutzen des angebotenen Produkts auf den ersten Blick wohl nicht überzeugt.
Neugierig gemacht rief ich mir sogleich die Webseite der „modernen Hausfrau“ auf. Nach einigem Blättern wundere ich mich eigentlich nur über ein einziges Produkt; eines, das mir nämlich sagt, auch die Reißverschlüsse meiner Jacken und Hosen bedürften der Pflege! Hierfür bietet „Die moderne Hausfrau“ einen Pflegeroller an, mit dem man den Reißverschluß offenbar mit Pflegewachs einrollern und so „ersten Alterserscheinungen“ des Verschlusses und seiner Zähne entgegenwirken kann. (Ich muß mal genauer nachlesen, ob der Stift wirklich auf Alterserscheinungen und Zähne von Reißverschlüssen beschränkt ist…) Erschüttert nahm ich damit ein Problem zur Kenntnis, das in meinen vielen Lebensjahren noch nie eines war. Aber wie gesagt: das ist bisher das einzige Produkt, das mir völlig entbehrlich erscheint, und bei dem ich mich frage, wie jemand auf die Idee kommt, so etwas zu produzieren. Eine echte Nachfrage kann da unmöglich bestehen.
Was mir allerdings auffällt, ist, daß „Die moderne Hausfrau“ alles mögliche ist, nur nicht modern. Betrachtet man sich nämlich z. B. die Tischdecken, die „Die moderne Hausfrau“ anbietet, dann fällt auf, daß die so altbacken sind, daß selbst meine Oma, die schon mehr als 10 Jahre nicht mehr unter uns weilt, die niemals auf ihren Tisch gelegt hätte. Und auch andere Produkte scheinen mir Relikte aus den 70ern zu sein; oder wann haben Sie das letzte Mal ein aus einem Gästehandtuch geknotetes Kuscheltier im Geschenkgebinde gesehen? Oder ein Stopfei? Wer, um Himmels Willen, stopft heutzutage denn noch seine Socken?? Gerade eben habe ich auch noch den Fugen-Weiß-Stift gesehen, mit dem man die Fugen der Badezimmerfliesen wieder schön weiß anmalen kann! Spätestens jetzt ist es um mich und meine 70er-Jahre-Nostalgie vollends geschehen! Ich bin überzeugt, daß ich, wenn ich noch weiterblättere, noch ein Telefontischchen für auf den Flur finde.
 

Das schwere Los der Hüpfmaus

Kommentare


Datenschutzerklärung