Frau Schletterer singt nicht mehr

03
M
Ich fass´es nicht!
03.03.2023 09:59

Meine Chefin hat gestern mitgeteilt, daß sie corona-positiv sei (übrigens schon zum dritten Mal!) und deswegen gestern und heute nicht vor Ort ins Büro komme, sondern von zu Hause arbeite. So weit, so gut. Allerdings schrieb sie weiter, daß sie „erst wieder nächste Woche“ vor Ort kommen werde. 
Da ging mir echt der Hut hoch! Wenn sie sich donnerstags erstmals positiv testet, dann kann sie unmöglich am darauffolgenden Montag schon wieder negativ sein. Auch wenn man schon Erfahrung im Coronakranksein hat, bedeutet das ja nicht, daß man es mit jedem neuen Mal schneller überwunden hat. Das ist ja keine Fertigkeit, die man sich da erwirbt, das Bekämpfen von Corona-Viren, das einem mit fortschreitender Übung besser von der Hand geht.
Sie neigt ja eh dazu, sich zu sehr in die Arbeit zu werfen und sich für unersetzlich zu halten (das ist wirklich so, ständig betont sie, sie sei quasi rund um die Uhr erreichbar, auch wenn sie Urlaub, Termine oder sonstwas hat – von Krankheit ganz zu schweigen…), aber daß sie jetzt offenbar meint, ihre Arbeit von zu Hause aus nicht angemessen verrichten zu können und daher evtl. infiziert vor Ort kommen zu müssen, schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht!
Wenn ich nicht blöderweise ein Seminar vor Ort hätte, würde ich vor diesem Hintergrund die ganze Woche von zu Hause aus arbeiten, nur um nicht meiner kranken Vorgesetzten über den Weg laufen zu müssen. Jawohl!

 

Sprachliche Qualität

Kommentare


Datenschutzerklärung